Digital

WPP, um MediaCom und Essenz zusammenzuführen

Die Gruppe M von WPP wird die Operationen von MediaCom und Essenz zusammenführen. Nach ihrer Fusion wird die Agentur als Essencemediacom umbenannt.

Der Rollout beginnt im Jahr 2023 und in der ersten Phase wird sich ihr Schwerpunkt auf den wichtigsten Märkten befinden.

Laut den Berichten sagte das Unternehmen, dass Essence und MediaCom die digitale und datengesteuerte DNA der Essenz mit der skalierten Planung von Multichannel-Publikumsplänen und strategischen Medienkenntnissen von MediaCom verschmelzen würden.

Nick Lawson, der globale Geschäftsführer von MediaCom, wird die kombinierte Einheit leiten.

Kyoko Matsushita, der globale Geschäftsführer von Essence, wird zu einer neuen Rolle als Chief Executive Officer von WPP in Japan befördert.

Der globale CEO der Gruppe M, Christian Juhl, erklärte, dass die „Vereinfachung“ über die Medienabteilung um das Wachstum und keine Kosten oder Arbeitsplätze senkte.

Zu den globalen Konten, die die beiden Agenturen zusammenarbeiten, gehören Google, NBCUniversal und Mars.

Laut dem Bericht betonte JUHL, dass der Fusion den Kunden einen One-Stop-Shop bieten würde, in dem die digitale Kreativtechnologie und die datengesteuerte Leistung von Essence mit den Funktionen der globalen Skala, Medienplanung und Markenbildung von MediaCom geheiratet hat.

Mediacom Sucks - Honest Review of Mediacom Internet
Dies war nicht nur digital, sondern auch über das gesamte Spektrum der Medienkanäle.

Für MediaCom würde der Fusion seine digitalen und Leistungsanmeldeinformationen stärken, da sie in die digitale und Google -Spezialagentur von WPP nutzen könnte.

Gruppe M kombiniert auch Finecast-, Xaxis- und Groupm-Dienste zu einer 9.000-köpfigen Cross-Channel-Leistungsplattform. Es wird als Gruppe M Nexus bezeichnet.

Die Agentur wird von Nicolas Bidon geleitet, der zuvor globaler Geschäftsführer von Xaxis war.

Die Agentur wird jedes Jahr für die Aktivierung von mehr als zwei Millionen Kampagnen verantwortlich sein.

Es wurde berichtet, dass der letzte Teil der globalen Umstrukturierung Mindshare sein würde, die die 1.200 Leistungsexperten, Berater und Digital-First-Dienste von NEO in sein Angebot integrieren würde.

Neo wurde bereits im Mindshare -Netzwerk betrieben, aber die Fusion veröffentlichen, würde es das Mindshare -Branding annehmen.