Digital

Die M1-iPad-Luft kann kein MacBook ersetzen, aber es wird schließen

Ah, ja – die uralte Frage, ob ein iPad einen Laptop ersetzen kann. Es ist ein Experiment, das viele Leute im letzten Jahr mit dem iPad Pro versucht und gescheitert haben, also warum noch einmal versuchen? Besonders mit dem kleineren und günstigeren iPad Air 5th-gen?

Inhalt

  • Mobilität und Benutzerfreundlichkeit
  • Leistung
  • Arbeitsanwendungen
  • Videokonferenzen
  • Benutzerfreundlichkeit anzeigen.
  • Tastatur und Touchpad
  • Batterielebensdauer
  • Die MacBook Air hat noch einen Platz
    Zeigen Sie 3 weitere Artikel

Nun, es hat jetzt den M1 drin. Das ist der gleiche Chip, der in der MacBook-Air gefunden wurde, ein Laptop von 999 US-Dollar, den ich im vergangenen Jahr viel empfohlen habe. Darüber hinaus erfordert das Ersetzen der MacBook-Luft nicht so viel Leistung und App-Unterstützung, da das MacBook Pro ersetzt wird.

Ist das M1 iPad Air eine billigere und vielseitigere Alternative zur MacBook-Luft? Vielleicht. Aber es ist nicht ohne Zugeständnisse.

Mobilität und Benutzerfreundlichkeit

Die erste Frage der Benutzerfreundlichkeit erfolgt, bevor Sie das Gerät aufwachen. So fühlt sich die iPad-Luft um, um sich herumzunehmen, eingerichtet zu haben, und beginnen Sie tatsächlich mit dem, was Sie tun, zu beginnen. Die iPad Air beträgt also zunächst 2,3 Pfund mit der Tablette und Tastatur kombiniert. Das ist ein halbes Pfund leichter als die MacBook-Luft, und das ist ein halbes Pfund weniger, das Sie in Ihrer Tasche in Ihrer Tasche herumtragen müssen – oder nur von Ort, um in Ihrem Zuhause oder im Büro zu platzieren. Es ist auch ein insgesamt kleineres Paket, obwohl mit seinem 4: 3-Aspektverhältnis etwas anderes Form, aber mehr davon später.

Aber wenn Sie sich hinsetzen, egal ob auf einem Stuhl mit einem der Geräte auf Ihrem Schoß oder an einem Schreibtisch, wird die iPad Air sofort ein bisschen umständlich. Die Lap-Situation ist nicht toll, und es ist nicht, weil die Basis der magischen Tastatur nicht stabil ist. Es ist total. Es ist wirklich die Größe des Geräts, das es unhaltbar macht, auf Ihrem Runden zu verwenden. Die Handfläche ist klein genug, dass Ihre Handgelenke wahrscheinlich über den Rand fallen werden – zumindest taten meine. Es ist nicht wirklich weit genug, um in den Runden zu passen.

Wird auch ein einfacherer Weg, ein Gerät zu öffnen, als ein Standard-Clamshell-Laptop? Vielleicht nicht. Der einzige Finger offen von der MacBook-Luft ist schnell und einfach, und so genial, wie das Zaubernarme der Magic Keyboard ist, benötigt es immer noch mehrere Hände und Aktionen, um dieses Ding offen zu bekommen. Sie bekommt jedoch definitiv den Hängen davon, und dies fühlt sich sicherlich sturierer als eine Surface Pro.

Keines dieser Geräte hat eine Gesichts-ID, daher erfordern beide einen Fingerabdruck durch die Berührungs-ID auf den entsprechenden Netzstöpfen. Da beide Geräte die M1 verwenden, sind sie beide extrem schnell zu winkeln. Es überspringt keinen Schlag.

Leistung

Die Benutzerfreundlichkeit erstreckt sich weit über die Leistung hinaus, aber da der M1 hier im Fokus steht, lassen Sie uns mit dem M1 in der iPad Air im Vergleich zu in der MacBook-Luft beginnen. Sie können sicherlich die Benchmarks ausführen, und ich habe es getan, aber es wird Ihnen nicht viel davon erzählen, wie sich dieser Chip tatsächlich anfühlt, auf der iPad Luft zu laufen. Da das Gerät für das Gerät, ist der M1 sowohl in der MacBook-Luft- als auch in der iPad-Luft sehr ähnlich behandelt. Sie sind beide passiv gekühlt, also keine Fans – nur der unglaubliche Effizienz des M1.

Leider gibt es grundsätzlich keine eins-zu-eins anwendungsbasierten Tests, die ich laufen kann. Wenn Sie sich jedoch fragen, ist der M1 in der vorherigen iPad Air 45% schneller als der A13-Bionic, aber diese Art von Gewinne liegen jedoch nur in der Multi-Core-Prüfung in Geekbench. Es gibt nur einen Unterschied von 6% in Single-Core, also hängt es wirklich davon ab, was Sie laufen, wenn Sie einen Unterschied sehen möchten. Wenn Apple von Intel nach M1 sprang, insbesondere in der MacBook-Luft, war es viel dramatischer. Sie könnten den Unterschied in fast allem spüren. Wenn Sie von der A13-Bionic zum M1 gehen, ist nicht fast so wichtig.

Swipes und Rollen fühlen sich glatter, und das Umschalten zwischen Apps ist praktisch nahtlos. Und es gibt sicherlich Verbesserungen auf der Grafikseite der Dinge. Ja, wenn es um schwere 3D-Spiele geht, die diese 8 GPU-Kerne nutzen können, bemerken Sie einen leichten Unterschied. Spiele wie POKEMON UNITE, Kall des Dienstes mobile, und Asphalt 9 Alle laufen ein wenig, es läuft nicht glatter und kann 60 fps (Frames pro Sekunde) ohne Probleme treffen. Die Leute hätten wahrscheinlich kein iPad Pro nur für ein etwas besseres Spielerlebnis gekauft, aber die M1-iPad Air lässt Sie nicht extra dafür. Es ist ein schöner Vorteil, aber die große Mehrheit der Spiele im App Store wurde mit typischer iPad-Hardware vorgenommen, daher ist es einfach nicht viel Platz für den M1, um sich hier zu flexipfen.

Kann das iPad Pro mein MacBook ersetzen?
Vergleichen Sie es mit der M1-MacBook-Luft, die iPad Air ist sicherlich ein besseres Spielgerät. Sie können einige Dinge auf der MacBook-Luft durchführen, die Sie nicht auf dem iPad nicht auf dem iPad können, z. B. Play fortnite oder shadow des Tomb Raider oder eines der anderen AAA-Mac-Spiele, die verfügbar sind. Es gibt nicht viele von ihnen, und der M1 kann nur so weit gehen. Ich nehme die riesigen Menge an Touch-fähigen Spielen für die iPad-Luft über die MacBook-Air jeden Tag, zumal die meisten von ihnen sowieso nicht gut auf dem Mac laufen.

Wenn es darauf zurückkommt, sind viele der Anwendungen, die den M1 am meisten nutzen würden, noch nicht für iPad verfügbar. Ja, wir sprechen den endgültigen Schnitt, Logik und Xcode – aber auch Premiere, Photoshop, Lightroom und vieles mehr. Sie können viel Spaß mit den mobilen Versionen dieser Apps machen, aber sie sind nicht voll ausgestattet.

Die Mehrheit der Zeit, die auf einem MacBook-Air ausgegeben wurde, ist jedoch nicht in kreativen Anwendungen. Es ist in Web-Browsing, Word-Bearbeitung und Videokonferenzen.

Arbeitsanwendungen

Es gibt Vorteile, um die iPad Air als primärer Computer zu verwenden. Sie benötigen natürlich die magische Tastatur, aber sobald Sie das haben, ist die iPad Air eine Freude zu verwenden. Die Tastatur und das Touchpad sind ausgezeichnet, und es macht Spaß, Zugang zu den hervorragenden Touchscreen-Gesten des iPad zu haben. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, das nicht auf einer MacBook-Luft repliziert werden kann.

Die Apps, die Sie jeden Tag verwenden, ändern jedoch drastisch die Erfahrung der Verwendung eines iPads. Leider lieferte die meisten, denen ich jeden Tag benutze, ein enttäuschendes Erlebnis. Google Docs ist ein gutes Beispiel. Dort tue ich viel meines Schreibens – und es ist eine schreckliche Enttäuschung. Sie können Text nicht mit einem einfachen Klick und Ziehen auswählen und Links öffnen, ist ein großer Schmerz.

Dann gibt es Asana, der in der iPad-App immer noch nicht die gleichen Filteroptionen hat und keine Links ordnungsgemäß öffnen.

In beiden Fällen arbeitet die Web-App besser als die iPad-App, die ein feiner Ersatz ist, insbesondere wenn Sie mehrere Fenster mit Safari haben können, die sie nebeneinander in der Split-Ansicht übertragen können. Es gibt noch Probleme mit den Web-Apps, aber es ist ein engeres überlegenes Erlebnis.

Auf der positiven Seite der Dinge ist Outlook für das iPad großartig, ebenso wie Microsoft Word. Wenn Sie natürlich mehr in Apples Software-Ökosystem leben können, werden Sie nicht überrascht, dass viele für das iPad ordnungsgemäß optimiert sind.

In den meisten Fällen habe ich Problemumgehungen für viele der Probleme gefunden, in die ich hineingegangen bin, aber leider fühlte es sich nie so effizient wie auf einer MacBook-Luft.

Wenn Ihr Arbeitsablauf ständig zwischen mehreren Apps einschalten, fühlt sich immer schneller ein Wechseln zwischen mehreren Apps an – arbeitet, fühlt sich immer schneller an. Nach ein paar Tagen wurde ich an den Rhythmus der Verwendung der iPad-Luft gewöhnt, aber in dem Moment, in dem ich an MacBook zurückgestellt habe, merkte ich, wie viel produktiver fühlte.

Videokonferenzen

Weder die iPad-Luft oder die MacBook-Luft sind eine ideale Videokonferenzlösung. Performance-Wise, es gibt kein Problem, aber jeder hat ihre Einschränkungen. Die iPad Air verfügt über die bessere Kamera mit einer klaren Auflösung von 1080p.

Leider ist die Kamera noch an der falschen Stelle. Wenn die iPad Air in die Magic-Tastatur (oder andere Tastatur) gesperrt ist, bietet die iPad Air einen unangenehmen Winkel von Off-Kilter. Auf der linken Seite zu sein ist ein wirklich unerleichterer Blickwinkel – nicht ganz Nase-Cam-Territorium, aber es ist Sache, an der ich es vorziehen, eine Kamera mit niedrigerer Qualität zu verwenden, die einen besseren Winkel für Videoanrufe hatte. Zentrumstufe soll ein wenig helfen, wo das neue Weitwinkelobjektiv verwendet werden kann, um Ihnen zu folgen und Sie im Rahmen des Rahmens zu behalten. Es ist ordentlich, besonders wenn Sie versuchen, mehrere Personen auf das Bild zu passen, aber es kann den Winkel der Kamera nicht beheben.

Der andere Auflegen mit Videokonferenzen auf der iPad Air sind die Apps selbst. Es funktioniert gut, wenn Sie nur Facetime verwenden, aber mein täglicher Workflow enthält jedoch häufig mehrere Videoanrufe in Microsoft-Teams jeden Tag. Während die App selbst gut funktioniert, müssen Sie den Anruf-Vollbild haben, um in der Kamera zu bleiben. Die zweite, mit der Sie einen anderen Chat beantworten können, wird Ihr Futter abgeschaltet. Mit anderen Worten, jeder wird wissen, wann sie nicht Ihre volle Aufmerksamkeit haben.

Die MacBook-Luft ist das bessere Videokonferenzgerät. Natürlich funktioniert jede App genauso wie erwartet, ob sie Desktop- oder Web-Apps sind. Das einzige Problem ist, dass es immer noch eine Auflösung von 720p verwendet. Im Gegensatz zu den neueren MacBook-Profis ist die Kamera der Luft einfach nicht so scharf.

Anzeige der Benutzerfreundlichkeit.

Die iPad Air und die MacBook Air verfügen über vergleichbare Bildschirme, gleich um die gleiche Pixeldichte und einen hohen P3-Farbraum. Wenn Sie sie nebeneinander sehen, können Sie sagen, dass sie eine ähnliche Qualität haben.

Natürlich hat die MacBook Air einen größeren Bildschirm und ein standardmäßigeres Aspektverhältnis von 16:10. Aufgrund der 10,5-Zoll-Größe des IPAD-Luftbildschirms und des Aspektverhältnisses von 4: 3 erscheint viele Webseiten von der vollen Breite der Seite, die in Websites wie iPad Air true ist, aber auch in vielen Web-Apps, die nur eine Art Wonky anzeigen.

In der Zwischenzeit hat die iPad Air ein paar offensichtliche Vorteile gegenüber der MacBook-Luft – nämlich dass er einen Touchscreen und die gesamte Geste unterstützt, von denen Ipados davon prognostiziert. Mit der iPad Air mit der Magic-Tastatur ist es einige Zeit, wie dumm es ist, dass MacBooks immer noch keine Berührung unterstützen. Die Kombination von Tastatur, Touchpad und Touchscreen – alles gut implementiert – geben Ihnen so viele Möglichkeiten, um Dinge zu navigieren und zu erreichen. Das „schwimmende“ Design der magischen Tastatur nützt das iPad noch mehr, um den Boden des Bildschirms perfekt in Reichweite Ihrer Finger zu machen.

Das eigentliche Problem mit der iPad Air ist jedoch eine Anzeigeverbindung. Es hat den Thunderbolt-Anschluss, den Sie brauchen, und sogar einen zusätzlichen dank der Zaubertastatur, aber iPados funktioniert einfach nicht mit externen Displays. Sie können spiegeln, und das ist dabei. Die MacBook Air tut nicht viel besser in Bezug auf Häfen außerhalb der Tatsache, dass sie einen Kopfhörerbuchsen hat, aber dies ist ein Laptop mit voll funktionsfähiger Multiple-Anzeige von Macos. Wenn ein zusätzlicher Monitor Teil Ihres Workflows ist, Die iPad Air macht Sie nicht viel Gutes.

Tastatur und Touchpad

Die MacBook Air und die iPad Air (mit magischer Tastatur) verfügen sowohl fantastische Keyboards als auch Trackpads. Aber aufgrund der Größe allein bietet die MacBook Air das komfortablere Tipperlebnis. Wenn Sie eine Funktionszeile haben, ist praktisch, und das Layout ist mehr ausgebreitet.

Die magische Tastatur für diese Größe des iPad schneidet die Größe einiger Schlüssel erheblich ab, behält jedoch größere Größen für die wichtigsten Tasten.

Gleiches gilt für die Trackpads. Beide sind ausgezeichnet, aber die zusätzliche Größe der MacBook Air macht es bevorzugt.

SIDENOTE: Ich fühle mich immer noch, als würde ich eine leichte Verzögerung in der Verfolgung befinden, insbesondere für schnelle Bewegungen. Es gibt eine Drift, bevor der Cursor zur Ruhe kommt. Es ist schwer zu beschreiben, aber spürbar, wenn sie gegen die MacBook-Luft ist. Nur um klar zu sein, ist dies ein iPados-Problem, da er auf dem iPad Pro vorhanden ist, sowie bei Verwendung verschiedener iPad-Tastaturanhänge und Mäuse.

Batterielebensdauer

Sowohl das MacBook Air als auch die iPad Air verfügen über eine Vielzahl von Akkulaufkörpern. Es reicht aus, um mehrere Tage der Verwendung durchzuführen. In einem lokalen Video-Wiedergabetest schafft das MacBook-Air, ein Paar mehr Stunden Batterie zu drücken, als die iPad-Luft, aber beide Last springt und Grenzen länger als ein vergleichbarer Windows-Laptop. Der M1 gibt der iPad-Luft um 10% mehr Batterie als das vorherige Generationsmodell, daher ist es kein dramatischer Unterschied im Vergleich zu früheren Iterationen.

Die MacBook-Luft hat immer noch einen Platz

Das iPad Air 5th-gen gibt Ihnen Zugang zum M1 zum absoluten günstigsten Preis. Die Basiskonfiguration kostet 599 US-Dollar, aber das ist nur für das iPad selbst. Wenn Sie auf der Magic-Tastatur hinzufügen, zahlen Sie 899 $, und das ist nur für 64 GB Speicherung. Um mit dem 256-GB der MacBook-Air von 999 $ zu entsprechen, müssen Sie 1.049 US-Dollar zahlen. Ja, technisch, technisch ist die iPad-Luft teurer.

Wenn Sie jedoch in erster Linie Cloud-Speicher- und Webanwendungen verwenden, reicht 64 GB für Sie aus, wodurch die iPad-Luft mit der magischen Tastatur eine etwas günstigere Alternative zur MacBook-Luft ist.

Wenn Sie bestrebt sind, ein laptop-weniger Leben zu leben, war das iPad noch nie näher, die Arbeit zu bekommen. Zwischen der M1, der Magic-Tastatur und dem Updates bis zu Ipados ist das iPad Air 5th-gen ein überraschend guter MacBook-Air-Ersatz. Es gibt jedoch ein paar glarbende Probleme mit Apps, der Kamera und iPados, die mir zögern würden, die iPadluft über die MacBook-Luft zum durchschnittlichen Studenten oder Arbeiter zu empfehlen.