Digital

Mac Pro wird verstärkt, aber alle Augen sind auf dem Mac-Studio

Der Tag nach den großen Ankündigungen von Apple hat das Unternehmen seinen Basismodell Mac Pro einen Hardware-Boost mit dem Computer, der jetzt mit 512 GB des internen Speicherplatzes beginnt, sowie die Einführung des AMD Radeon Pro W5500X-Grafik-Chips während des Erhalts des Startpreises von 6.000 US-Dollar.

Das Update betrifft sowohl den Turm als auch die Rack Mac Pro-Modelle, aber reicht es aus, die Augen der Menschen von dem brandneuen Mac-Studio mitzunehmen? Unwahrscheinlich.

New Mac Studio - What Model Is Good Enough For 90% Of Users?
Der Mac Pro blieb bisher 256 GB interner Speicher als Basis und stellte eine Radeon Pro 5800X-Grafikkarte auf. Sie können den Mac Pro auch mit einem AMD Radeon Pro W6600X-Grafiken für zusätzlich 300 US-Dollar, Makrumoren anpassen.

Während eine Verbesserung insgesamt ein ziemlich teueres und zweifelhaftes Update sorgt, insbesondere auf die Fersen von allem, was bei Apples „PEEK PEEK Performance“ -Event gestern angekündigt wurde.

Apple zeigte seinen neuesten, proprietären Apfelsiliziumchip, dem M1-Ultra. Der Chip verfügt über eine 20-Core-CPU, 64-Core-GPU, 32-Core-NPU und einen Medienmotor zwischen seinen Primärspezialen. Die neue M1-Ultra ist auf die Stromversorgung des Mac Studio-Desktops eingestellt, der auch beim letzten Apple-Feder-Event für einen Startpreis von 3.999 US-Dollar angekündigt wurde.

Gepedelt mit Studio-Display mit einem Startpreis von 1.999 US-Dollar ist das neueste Computer-Setup von Apples etwa den gleichen Preis wie der Mac Pro, der erstmals im Dezember 2019 veröffentlicht wurde und die Intel Xeon-Prozessoren weiterhin führt.

Und dennoch hat Apple spezifische Vergleiche zwischen dem Mac-Studio und dem Mac Pro gemacht und zeigt, wie viel mächtiger es ist. Das bringt den Mac Pro, auch mit heutigen Updates, einem schwierigen Kauf.

Ein Mac Pro-Update mit Apple Silicon befindet sich jedoch noch in der Timeline. Apple hat noch keine Angaben zu diesem Produkt weiterlagern, an dem sie daran gearbeitet wird. Das Unternehmen lässt Mac Pro-Enthusiasten eindeutig nicht im Staub, aber dieses aktuelle Upgrade fühlt sich nicht an, sich zu eignen, einen Kauf des Mac Pro vor dem offiziellen Apple Silicon-Update zu rechtfertigen.